Forschungstätigkeit am Sportzentrum

Gezielte sportliche Betätigung nimmt im Rahmen des gesellschaftlichen und demographischen Wandels eine wichtige Kompensations-, Förderungs- und Integrationsfunktion ein. Bewegung und Sport bieten das Potential, maßgeblich zur Förderung von Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit aber auch von Integrations- und Inklusionsprozessen beizutragen.

Am Sportzentrum werden diesbezüglich sowohl trainings- und bewegungsbezogene Fragestellungen und Projekte mit vorwiegend naturwissenschaftlicher Prägung als auch bildungsbezogene Problemstellungen aus geistes- und sozialwissenschaftlicher Perspektive bearbeitet. Im Mittelpunkt stehen dabei die Konzeption, Implementation und Evaluation evidenzbasierter Sport- und Bewegungsangebote für den Leistungs-, Breiten-, Gesundheits- und Schulsport für Menschen mit und ohne Behinderung. Dabei sind in den letzten Jahren Forschungsschwerpunkte in den Bereichen des Inklusions- und Behindertensports, des Kinder- und Jugendsports sowie des Trainings- und Belastungsmonitorings etabliert worden, die mit inner- und außeruniversitären Partnern insbesondere den anwendungsorientierten und nachhaltigen Wissenstransfer in die Gesellschaft im Blick haben. Auch deshalb bildet am Sportzentrum die enge Verzahnung von Forschung und Lehre ein Kernmoment der Lehrerbildung.