piwik-script

Intern
    Sportzentrum

    Nachwuchsförderung im Mädchenfußball: NFZ-Unterfranken

    Kooperationspartner: Prof. Dr. Heinz Reinders, Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung, JMU Würzburg

    unterfränkische Mädchenfußballvereine

    Aktuelle Informationen rund um das NFZ: www.nfz-unterfranken.de

    Abb. 1: Konzeptidee des NFZ-Unterfranken

    Das Nachwuchsförderzentrum (NFZ) für Juniorinnen in Unterfranken ist ein vereinsunabhängiges Projekt zur Förderung talentierter Spielerinnen, welches von der JMU Würzburg in Kooperation mit regionalen Vereinen umgesetzt wird. Die Grundidee des NFZ Unterfranken liegt in der spezifischen und leistungsorientierten Förderung von talentierten Mädchen im Fußball. Dabei steht der Gedanke im Mittelpunkt, dass Mädchen über eigene körperliche, motorische, soziale und psychologische Voraussetzungen verfügen, die ihnen einen qualitativ anderen Zugang zu und eine qualitativ andere Spielweise beim Fußball ermöglichen. Deshalb werden die talentiertesten Spielerinnen der Region Unterfranken an einem eigenen Stützpunkt gefördert und ausgebildet. Ihre optimale soziale, psychische und sportliche Entwicklung stehen im Mittelpunkt und werden durch das Sportzentrum und den Lehrstuhl für empirische Bildungsforschung der JMU auf ihrem Weg zum Fußballtalent wissenschaftlich begleitet.

    Relevante Publikationen & Abstracts:

    Reinders, H., Hoos, O., Haubenthal, G. (2015): Fußballspezifische Leistungen bei NFZ-Spielerinnen. Entwicklung einer Leistungsdiagnostik zur Erfassung der Spielfähigkeit im Mädchenfußball. Schriftenreihe des Nachwuchsförderzentrums für Juniorinnen, Band 2. Würzburg: Universität Würzburg.

    Reinders, H., Hoos, O., Haubenthal, G. (2015): Bedingungen erfolgreicher Förderung von Mädchen im Breiten- und Leistungsfußball. Ein Forschungsüberblick über motorische und psychosoziale Unterschiede bei Mädchen und Jungen ab der frühen Kindheit. Schriftenreihe des Nachwuchsförderzentrums für Juniorinnen, Band 1. Würzburg: Universität Würzburg.

    Hahn, C., Hoos, O., Reinders, H. (2015): Geplante und reaktive Agilität im Nachwuchsmädchenfußball: Reliabilität und Zusammenhänge mit Sprint- und Sprungleistung. In: T. Könnicke, H. Preuß & W. I. Schöllhorn (Hrsg.), Moving Minds – Crossing Boundaries in Sports Science. (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 251, S. 338). Hamburg: Czwalina.

    Kreiselmeyer, K. & Reinders, H. (2014): Bedingungen der Beteiligung von Mädchen im Jugendfußball. Eine empirische Studie bei Bayerischen Fußballvereinen. In: S. Sinnig, J. Pargätzi & B. Eichmann (Hg.), Frauen- und Mädchenfußball im Blickpunkt. Empirische Untersuchungen, Probleme und Visionen (203-216). Münster: Lit.